Ärzte Zeitung, 12.08.2011

Ältere Arbeitnehmer deutlich häufiger krank

STUTTGART (fst). Im ersten Halbjahr 2011 sind AOK-versicherte Arbeitnehmer in Baden-Württemberg 7,8 Tage arbeitsunfähig gewesen.

46 Prozent der Beschäftigten seien in den ersten sechs Monaten mindestens einmal krankgeschrieben gewesen.

Dabei betrug der Krankenstand bei den 20- bis 29-Jährigen 3,5 Prozent, bei den Mitarbeitern über 50 Jahre dagegen 6,6 Prozent. Bei den über 60-Jährigen belief er sich sogar auf 7,7 Prozent.

Diese Werte, so die AOK, machten angesichts von demografischem Wandel und künftigem Fachkräftemangel "die Notwendigkeit verstärkter Präventionsanstrengungen deutlich".

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16760)
Berufspolitik (17772)
Organisationen
AOK (7127)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »