Ärzte Zeitung, 19.04.2012

Versicherte der AOK Plus werden jünger

DRESDEN (tt). Der Altersschnitt der Versicherten der sächsischen AOK Plus sinkt. Das geht aus Zahlen hervor, die die Krankenkasse auf Anfrage der "Ärzte Zeitung" vorlegte.

Lag der Altersschnitt 2010 noch bei 48,4 Jahren, sank er im vergangenen Jahr auf 48,3 Jahre. "Das ist ein Trend", erklärte Kassen-Sprecherin Hannelore Strobel.

Die Entwicklung in der Struktur der größten sächsischen Kasse steht dem Landestrend entgegen: Das Durchschnittsalter in Sachsen steigt wegen des demografischen Wandels seit Jahren.

Beide Entwicklungen scheinen aneinander gekoppelt. So liegen die Sterbefälle bei den Versicherten weit über den Neueintritten. 2010 starben 51.000 Versicherte, ein Jahr später rund 50.000.

Hingegen gab es in beiden Jahren nur 22.000 Neugeborene, die versichert wurden und 13.000 Berufsstarter, die neu hinzukamen. Der Anteil der Versicherten über 65 Jahre sank in der Folge von 31,2 auf 30,6 Prozent, erläuterte Strobel.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (18222)
Organisationen
AOK (7717)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verursacht Kiffen Psychosen?

Wer kifft, trägt ein erhöhtes Psychoserisiko. Ob dies am Konsum von Cannabis liegt, ist aber alles andere als klar. Eine aktuelle Studie liefert immerhin neue Indizien. mehr »

Resistenzen behindern Kampf gegen TB

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten - ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete dafür harsche Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »