Versicherte der AOK Plus werden jünger

DRESDEN (tt). Der Altersschnitt der Versicherten der sächsischen AOK Plus sinkt. Das geht aus Zahlen hervor, die die Krankenkasse auf Anfrage der "Ärzte Zeitung" vorlegte.

Veröffentlicht:

Lag der Altersschnitt 2010 noch bei 48,4 Jahren, sank er im vergangenen Jahr auf 48,3 Jahre. "Das ist ein Trend", erklärte Kassen-Sprecherin Hannelore Strobel.

Die Entwicklung in der Struktur der größten sächsischen Kasse steht dem Landestrend entgegen: Das Durchschnittsalter in Sachsen steigt wegen des demografischen Wandels seit Jahren.

Beide Entwicklungen scheinen aneinander gekoppelt. So liegen die Sterbefälle bei den Versicherten weit über den Neueintritten. 2010 starben 51.000 Versicherte, ein Jahr später rund 50.000.

Hingegen gab es in beiden Jahren nur 22.000 Neugeborene, die versichert wurden und 13.000 Berufsstarter, die neu hinzukamen. Der Anteil der Versicherten über 65 Jahre sank in der Folge von 31,2 auf 30,6 Prozent, erläuterte Strobel.

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Rechtssymposium des G-BA

Kritik an Lauterbachs Herzgesetz ebbt nicht ab

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Herzinsuffizienz

Das hausärztliche ABC zur HFpEF

S3-Leitlinie

So hilft die neue Osteoporose-Leitlinie in der Praxis

„Team Medical Liaison Officer“

Thüringer Chefarzt steht bei der Fußball-EM dem englischen Team zur Seite

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Prof. Dr. med. Jürgen Windeler, Arzt und Professor für Medizinische Biometrie und Klinische Epidemiologie, in der Redaktion der Ärzte Zeitung in Berlin.

© Marco Urban für die Ärzte Zeitung

Jürgen Windeler im Interview

„Das Gesundes-Herz-Gesetz ist völlig gaga!“