Ärzte Zeitung, 14.05.2013

Kommentar zur integrierten Krankenversicherung

Zehn Schritte, zehn Hürden

Von Helmut Laschet

Unter dem Titel "Gerecht, effizient und nachhaltig" sprechen sich die Bertelsmann Stiftung und der Verbraucherzentrale Bundesverband für eine integrierte Krankenversicherung aus und beschreiben - flankiert von einem Gutachten des Berliner IGES-Instituts - einen zehn Schritte umfassenden Plan, wie dieses Projekt realisiert werden könnte.

In Wirklichkeit ist jeder Reformschritt mit der Überwindung von Hürden verbunden, deren Ausmaß unüberwindliche Barrieren sein können. Zu klären sind so schwierige Fragen wie die verfassungskonforme Integration der Alterungsrückstellungen in die neue Versicherungsform. Oder wie Wettbewerb und Kollektivvertrag abgegrenzt werden sollen.

Eine Simulationsrechnung von IGES zu den Umverteilungswirkungen des an der finanziellen Leistungsfähigkeit orientierten Beitrags zeigt, dass dessen Äquivalenz zur Leistung völlig entkoppelt wird.

Einer geringfügigen Entlastung von Haushalten mit kleinen Einkommen von etwa 30 Euro im Monat steht fast eine Verdoppelung der Belastung von Haushalten mit relativ hohen Einkommen gegenüber. Das kann mehr als 500 Euro ausmachen. Und so führt sich ein Modell ad absurdum.

Lesen Sie dazu auch:
Vision zur Krankenversicherung: Eine für alle - mit PKV

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17878)
Organisationen
Bertelsmann (265)
Personen
Helmut Laschet (1484)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »