Ärzte Zeitung, 03.02.2015

Brackets

IKK Brandenburg bezuschusst Versiegelung

POTSDAM. Die IKK Brandenburg bezuschusst für Kinder die Glattflächenversiegelung der Zahnoberflächen bei einer Bracketbehandlung. Eine entsprechende Vereinbarung haben die Krankenkasse und die Kassenzahnärztliche Vereinigung abgeschlossen.

Konkret bedeutet dies, dass für Kinder bis 18 Jahre, die bei der IKK versichert sind, bis zu zweimal während der kieferorthopädischen Behandlung mit sogenannten Brackets ein Zuschuss von je 100 Euro gezahlt wird.

Das Geld fließt direkt an den behandelnden Zahnarzt und soll die übliche private Rechnung für die Versiegelung der Zahnglattflächen senken.

Mit dem Vertrag will die Kasse vor allem die Elternvon Kindern und Jugendlichen entlasten, die ohne Versiegelung das Zähneputzen ihrer Sprösslinge penibelst überwachen müssten. (juk)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »