Ärzte Zeitung, 04.07.2016

DAK-Gesundheit

Storm tritt sein Amt an

NEU-ISENBURG. Der frühere saarländische Gesundheitsminister Andreas Storm ist seit Freitag Vize-Vorstandsvorsitzender der DAK-Gesundheit.

Er löst Claus Moldenhauer ab, der das Amt elf Jahre innehatte. Storms weiterer Weg ist bereits skizziert: Am 1. Januar 2017 wird er wie berichtet die Nachfolge von Herbert Rebscher als Vorstandsvorsitzender antreten.

Storm kündigte für die kommenden Monate "organisatorische und personalwirtschaftliche Maßnahmen zur Modernisierung der Kasse" an.

In Hamburg traten die Verwaltungsräte zur ersten Sitzung nach der Fusion mit der BKK Beiersdorf zusammen. Mit rund sechs Millionen Versicherten ist die DAK-Gesundheit eine der größten Kassen Deutschlands. (jk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Mit Geriatrietests zur Diabetestherapie à la carte

Der eine ist fit, der andere gebrechlich: Alte Menschen mit Typ-2-Diabetes brauchen individuelle Therapieformen. Ein Geriater gibt Tipps. mehr »