Ärzte Zeitung online, 14.09.2017
 

Mecklenburg-Vorpommern

Doch noch Einigung

SCHWERIN. Krankenkassen und Krankenhausgesellschaft in Mecklenburg-Vorpommern haben sich innerhalb eines schon laufenden Schiedsverfahrens doch noch auf einen Kompromiss für einen Landesbasisfallwert geeinigt. Dieser beträgt für 2017 3347,85 Euro und ist vom Gesundheitsministerium genehmigt worden. Damit haben die Krankenhäuser jetzt eine Rechtsbasis für konkrete Budgetvereinbarungen für das laufende Jahr.

Beide Vertragspartner kritisierten "komplizierte bundesgesetzliche Rahmenbedingungen, die die Konsensfindung von Jahr zu Jahr mehr erschweren". Mecklenburg-Vorpommern liegt im bundesweiten Vergleich im Mittelfeld mit dem Landesbasisfallwert. Die übrigen östlichen Bundesländer sowie Niedersachsen und Schleswig-Holstein weisen geringere Werte auf. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

"Gelegenheits-Chirurgie ist nicht akzeptabel"

Die Risiken, direkt im Zusammenhang mit einer Op im Krankenhaus zu sterben, sind in Häusern mit geringen Fallzahlen höher als in spezialisierten Kliniken. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »