Ärzte Zeitung online, 29.01.2018

Selbsthilfe

AOK fördert Selbsthilfe in Sachsen mit 662.000 Euro

DRESDEN. Die Selbsthilfe von Kranken und ihren Angehörigen ist im vergangenen Jahr in Sachsen von der AOK Plus mit knapp 662.000 Euro unterstützt worden. Wie die Kasse in Dresden mitteilte, wurden mit etwa 314.000 Euro 186 mal regionale und örtliche Selbsthilfegruppen gefördert.

Landesorganisationen der Selbsthilfe erhielten von der Kasse für die Finanzierung von 64 Projekten rund 221.000 Euro, für Selbsthilfekontaktstellen wurden in 15 Fällen rund 127.000 Euro ausgegeben. Mit knapp 39 Prozent floss der größte Posten der Mittel in die Unterstützung von Weiterbildungen.

 Die Krankenkasse weist darauf hin, dass Anträge auf Förderung von Selbsthilfeaktivitäten das ganze Jahr über gestellt werden können. (sve)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17160)
Sachsen (437)
Organisationen
AOK (7296)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

jameda muss Arztprofil löschen - Das ist die Urteilsbegründung

Urteil des Bundesgerichtshofs zum Arzt-Bewertungsportal jameda: Am Dienstag entschieden die Karsruher Richter zugunsten einer klagenden Ärztin. Ihr Profil muss gelöscht werden - die Richter schränken ihr Urteil allerdings ein. mehr »

Wann Bergsteigen fürs Herz schädlich ist – und wann nicht

Forscher haben Studien zu herzkranken Bergsteigern ausgewertet und geben Tipps, was Ärzte bei welcher Krankheit beachten müssen. mehr »

Deutlich mehr Masernfälle in Europa

In der Europäischen Region der WHO gab es 2017 eine Zunahme der Masernfälle um 400 Prozent gegenüber dem Vorjahr. mehr »