Selbsthilfe

AOK fördert Selbsthilfe in Sachsen mit 662.000 Euro

Veröffentlicht:

DRESDEN. Die Selbsthilfe von Kranken und ihren Angehörigen ist im vergangenen Jahr in Sachsen von der AOK Plus mit knapp 662.000 Euro unterstützt worden. Wie die Kasse in Dresden mitteilte, wurden mit etwa 314.000 Euro 186 mal regionale und örtliche Selbsthilfegruppen gefördert.

Landesorganisationen der Selbsthilfe erhielten von der Kasse für die Finanzierung von 64 Projekten rund 221.000 Euro, für Selbsthilfekontaktstellen wurden in 15 Fällen rund 127.000 Euro ausgegeben. Mit knapp 39 Prozent floss der größte Posten der Mittel in die Unterstützung von Weiterbildungen.

 Die Krankenkasse weist darauf hin, dass Anträge auf Förderung von Selbsthilfeaktivitäten das ganze Jahr über gestellt werden können. (sve)

Mehr zum Thema

BKK-Auswertung

Pflegeheime bleiben Hotspot der Corona-Pandemie

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bundeskanzlerin Merkel: Deutschland steht an der Schwelle zu einer neuen Phase der Pandemie, „in die wir nicht mit Sorglosigkeit, aber doch mit berechtigten Hoffnungen hineingehen können

Auf dem Weg aus dem Shutdown

Merkel setzt auf zwei Helfer gegen das Coronavirus