Ärzte Zeitung online, 10.09.2018

Befragung

Bessere Ernährung nach bariatrischem Eingriff klappt

SAARBRÜCKEN. Nach einer bariatrischen Operation schaffen offenbar viele Patienten eine Ernährungsumstellung und damit einen nachhaltigen Effekt. Dies hat eine Befragung der IKK Südwest ergeben. Wie die Kasse mitteilte, hat sich bei ihren Versicherten die Zahl der Schlauchmagen-OPs zwischen 2012 und 2016 verdoppelt.

Bei Magen-Bypass-Operationen habe die Steigerungsrate bei 50 Prozent gelegen. Auf Nachfrage hätten knapp 90 Prozent der Post-Operierten angegeben, seither stärker auf ihre Ernährung zu achten und sich gesünder zu ernähren. 86 Prozent der Befragten erklärten, sie hielten ihr Gewicht seit mehr als einem Jahr nach dem Eingriff stabil. Fast alle Patienten würden sich der Operation wieder unterziehen. (kud)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »