Ärzte Zeitung, 10.07.2013
 

Organspende

Reisen ins Ausland gut vorbereiten!

KÖLN. Wer sichergehen will, dass seine Entscheidung für oder wider die Organspende auch bei einem Auslandsaufenthalt berücksichtigt wird, sollte rechtzeitig Vorkehrungen treffen.

Darauf weist der BKK- Landesverband Nordwest hin. Er empfiehlt, bei Reisen ins Ausland einen Organspendeausweis mit Beiblättern in den jeweiligen Landessprachen mitzuführen.

In vielen bei Deutschen beliebten Urlaubsländern wie Italien, Spanien oder Österreich gilt die Widerspruchsregelung. Wenn sie es nicht ausdrücklich anders festgelegt haben, können auch ausländische Unfallopfer dort nach Eintritt des Hirntods Organspender werden.

Die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) stellt im Infocenter auf ihrer Internetseite www. dso.de Informationen zu den Regelungen in verschiedenen europäischen Ländern und die Beiblätter in neun Sprachen zur Verfügung. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gegen Husten taugen Medikamente wenig

Abwarten und Tee trinken, mehr wollen US-Experten gegen erkältungsbedingten Husten nicht empfehlen. Allenfalls etwas Honig bei Kindern halten sie noch für geeignet. mehr »

Erst krebskrank, dann Hypertoniker

Überlebende von Krebserkrankungen in der Kindheit tragen ein erhöhtes Hypertonierisiko: Im Alter von 50 Jahren sind 70 Prozent betroffen. mehr »

Macht das Stadtleben krank?

Stadtluft kann Schizophrenie begünstigen, glauben Wissenschaftler. Ein Chefarzt der Charité fordert deshalb eine Public-Mental-Health-Strategie für urbane Räume. mehr »