Ärzte Zeitung, 10.07.2013

Organspende

Reisen ins Ausland gut vorbereiten!

KÖLN. Wer sichergehen will, dass seine Entscheidung für oder wider die Organspende auch bei einem Auslandsaufenthalt berücksichtigt wird, sollte rechtzeitig Vorkehrungen treffen.

Darauf weist der BKK- Landesverband Nordwest hin. Er empfiehlt, bei Reisen ins Ausland einen Organspendeausweis mit Beiblättern in den jeweiligen Landessprachen mitzuführen.

In vielen bei Deutschen beliebten Urlaubsländern wie Italien, Spanien oder Österreich gilt die Widerspruchsregelung. Wenn sie es nicht ausdrücklich anders festgelegt haben, können auch ausländische Unfallopfer dort nach Eintritt des Hirntods Organspender werden.

Die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) stellt im Infocenter auf ihrer Internetseite www. dso.de Informationen zu den Regelungen in verschiedenen europäischen Ländern und die Beiblätter in neun Sprachen zur Verfügung. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »

Tele-Hausarzt horcht aus der Ferne ab

Dr. Rafael Walocha betreut als Tele-Hausarzt Bewohner eines Pflegeheims per Video. Dabei kann er die Patienten sogar elektronisch auskultieren. Arzt und Patienten sind begeistert. mehr »