Ärzte Zeitung, 22.09.2008

Bürokratie bei Bedarfsmeldungen

BERLIN (ric). Der Einsatz von zusätzlichen Betreuungskräften in Heimen zögert sich weiter hinaus: Zwar ist die Richtlinie über Aufgaben und Qualifizierung dieser Hilfskräfte seit Ende August in Kraft.

Mit der Umsetzung hapert es jedoch, wie der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin bemängelt. So hätten viele Einrichtungsträger zwar bereits Bedarfsmeldungen an die Pflegekassen geschickt, warteten aber noch immer auf die Bestätigung des Leistungsanspruchs. Außerdem hätten die verschiedenen Kassen unterschiedliche Vorstellungen von der Anmeldung des Bedarfs.

Topics
Schlagworte
Pflege (5108)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Frauen leben länger, Männer glücklicher

Frauen haben in allen europäischen Ländern eine deutlich höhere Lebenserwartung als Männer, die zusätzlichen Jahre bescheren ihnen jedoch selten Freude. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »

Die Macht der Position

Sexismus im medizinischen Alltag: Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler bricht hier eine Lanze für die Männer. Diskriminierung kennt sie - geschlechtsunabhängig - eher durch einen anderen Faktor. mehr »