Ärzte Zeitung, 05.06.2009

Carstensen wirbt für Anerkennung der Pflegearbeit

RIESEBY(di). Die Landesregierung Schleswig-Holstein hält mehr Anerkennung für die Leistung Pflegender für notwendig. Außerdem setzt der Norden auf ein ausgewogenes Verhältnis verschiedener Pflegeformen.

"Pflege ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und wird immer wichtiger. An der Qualität der Pflege erkennt man die Qualität des Gemeinwesens", sagte Ministerpräsident Peter Harry Carstensen nach dem Besuch eines Pflegeheims in Rieseby.

Der CDU-Politiker machte deutlich, dass öffentliche Anerkennung für Pflegearbeit notwendig ist - dies gelte auch für die Leistungen betreuender Angehöriger, die "häufig extremen psychischen und physischen Belastungen unterliegen". Schleswig-Holstein erwartet bis 2050 eine Verdoppelung der derzeit 40 000 Demenzerkrankten und einen zunehmenden Bedarf an Fachkräften. Jedoch könne nicht jeder Pflegebedürftige von ausgebildeten Fachkräften betreut werden.

Topics
Schlagworte
Pflege (5171)
Personen
Peter Harry Carstensen (28)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Beginnt die MS im Dünndarm?

Im Dünndarm werden wohl "Schläfer-T-Zellen" aktiviert, die eine MS triggern. Jetzt sind Forscher auf der Suche nach dem Auslöser – und haben Keime im Verdacht. mehr »

Wie die Neurologie von der Flüchtlingskrise profitiert

Migranten sind für Europa eine Herausforderung, doch sie bringen auch neue Erkenntnisse: Mediziner können durch Zuwanderer erforschen, wie Gene und Umwelt mit neurologischen Krankheiten zusammenhängen. mehr »

Hausbesuche bringen wohl mehr Honorar

Beim GKV-Spitzenverband gilt als ausgemacht, dass die Ärzte für eine Ausweitung der Mindestsprechzeiten nur sparsam honoriert werden sollen. Das Honorarsystem soll keine Gelddruckmaschine für Ärzte sein. Eine Ausnahme könnte es geben: Hausbesuche. mehr »