Ärzte Zeitung, 30.06.2009

MDK startet Benotung von Pflegeheimen

NEU-ISENBURG (bee). Ab dem 1. Juli überprüft der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) Pflegeheime mit einem Notensystem auf ihre Qualität. Das System sorgte im Vorfeld für Aufregung. Bei Erfolg der Pflegenoten sollen sie auch auf Kliniken ausgeweitet werden, kündigte Klaus-Dieter Voß vom GKV-Spitzenverband an.

"Nirgendwo im pflegerischen oder medizinischen Bereich wird es so viel Transparenz geben wie in der stationären Pflege", sagte Voß vor Pressevertretern bei einer Musterprüfung in Neu-Isenburg. Wenn die Bewertung der Heime positiv verläuft, hofft Voß, mit diesem Instrument die Qualität in der ambulanten Pflege, in Kliniken sowie Arztpraxen zu überprüfen. "Wenn die Qualität der Heime durch Überprüfung steigt, müssen wir überlegen, ob wir dieses Instrument auch weiter nutzen", so Voß.

Der MDK will bis zum Jahr 2010 alle Pflegeheime in Deutschland bewertet haben. Dafür wurde die Zahl der Mitarbeiter verdoppelt. Bei der unangekündigten Überprüfung werden die Heime in den Bereichen Pflege und medizinische Versorgung, Umgang mit demenzkranken Bewohnern, Alltagsgestaltung sowie Ausstattung, Verpflegung und Hygiene benotet. Der Schwerpunkt liegt laut Voß auf der Pflege.

Auch die Aussagen der Bewohner werden in die Wertung einbezogen und veröffentlicht, erklärte Dr. Peter Pick, Geschäftsführer des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Kassen (MDS). Die Sterbebegleitung und das Wohlbefinden von Demenzkranken wurden zum Start der Qualitätsüberprüfung als Bewertungskriterium hinzugefügt, so Pick.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »