Ärzte Zeitung, 20.07.2010
 

Rösler: Pflege braucht zusätzlichen Kapitalstock

BERLIN (hom). Die Soziale Pflegeversicherung kommt nach Ansicht von Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) langfristig nur über die Runden, wenn neben dem bisherigen Umlageverfahren ein ergänzender Kapitalstock aufgebaut wird. Hierzu gebe es fast schon einen fraktionsübergreifenden Konsens, sagte Rösler im Interview mit dem AOK-Magazin "Gesundheit und Gesellschaft". Während in der Krankenversicherung technische Fortschritte die Hauptkostentreiber seien, komme bei der Pflege die Demografie "voll zum Tragen".

Topics
Schlagworte
Pflege (4846)
Organisationen
AOK (7204)
Personen
Philipp Rösler (1037)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »