Ärzte Zeitung, 28.03.2011

Themenwoche: Pflegende Angehörige im Fokus

BERLIN/MÜNCHEN (eb). "Pflegende Angehörige im Spannungsfeld" - das ist das Motto einer Themenwoche, zu der die Siemens-Betriebskrankenkasse (SBK) in Zusammenarbeit mit Springer Medizin im Laufe des Frühjahrs in mehreren Städten Deutschlands einlädt.

Wie können sich Familie und professionell Pflegende die Aufgaben bei der Pflege teilen? Was wünschen sich Angehörige von den Pflegekräften? Wie lassen sich Pflege und Beruf vereinbaren und welche Unterstützung erhalten pflegende Angehörige? Das sind zum Beispiel Themen, die bei der Tour diskutiert werden.

"Wir wollen alle Beteiligten zusammenbringen - pflegende Angehörige, Ärzte, Pflegekräfte und die Arbeitgeber -, um offen über die Pflege zu sprechen", berichtet Roland Engehausen von der SBK.

Auch die Arbeitgeber werden zum Umdenken aufgefordert. Sie müssen dafür sorgen, dass es akzeptiert wird, wenn ein Mitarbeiter für eine gewisse Zeit ausfällt, um die Eltern zu pflegen, so Engehausen. Start der Pflege-Tour ist in Mülheim an der Ruhr am morgigen Mittwoch.

Weitere Infos: www.sbk.org/pflege

Topics
Schlagworte
Pflege (5419)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Pflege-Eigenanteil deckeln!

Viele Bundesbürger klagen darüber, dass die Pflegeheime teuer seien, berichtet die DAK in ihrem Pflegereport. Kassenchef Storm schlägt nun vor, den Eigenanteil für Pflegebedürftige zu beschränken. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »