Ärzte Zeitung, 14.11.2011

Niedersachsen bündelt Pflege

HANNOVER (cben). Mehr Gewicht der Pflege: Niedersachsens Pflegekassen, Kommunale Spitzenverbände, Verbände der Freien Wohlfahrtspflege und Verbände der Privaten Pflegeanbieter haben einen "Pflegepakt" geschlossen.

Die Teilnehmer wollen mehr Nachwuchs gewinnen und die Bedingungen der ambulanten und stationären Pflege verbessern, teilte das Sozialministerium mit, das den Beratungsprozess moderiert hat.

Durch eine um monatlich 160 Euro höhere Förderung werden viele Pflegeschüler in Niedersachsen faktisch von der Schulgeldzahlung befreit.

Die Partner wollen sich außerdem am Tarifgehalt orientieren. Die Ausbildungskosten sollen zukünftig die Pflegekassen tragen.

Tarifbindung berücksichtigen

Angesichts der niedrigen und im Land unausgeglichenen Pflegesätze hieß es, "dass die Tarifbindung von Einrichtungsträgern bei den Pflegesatzverhandlungen zu berücksichtigen sind."

Statt pauschaler Anhebung soll in den Regionen einzeln verhandelt werden, dies gilt vor allem in niedersächsischen Regionen mit besonders niedrigen Pflegesätzen.

Dr. Hubert Meyer, Geschäftsführer des Niedersächsischen Landkreistages, begrüßte diese Regelung.

Für die ambulante Pflege führen die Pflegekassen, die Kommunen und die Verbände der Pflegeanbieter derzeit gesonderte Verhandlungen, hieß es.

Topics
Schlagworte
Pflege (4783)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »