Ärzte Zeitung, 19.01.2015
 

Potsdam

Pflegestützpunkt kommt an

POTSDAM. Seit fünf Jahren gibt es den Pflegestützpunkt in Potsdam. Das Beratungsangebot wird gut angenommen.

Zentral gelegen auf dem Campus der Landeshauptstadt Potsdam, wurde der Pflegestützpunkt 2010 von der Innungskrankenkasse Brandenburg und Berlin (IKK BB) im Auftrag der Brandenburger Kranken- und Pflegekassen errichtet.

Zusammen mit der Landeshauptstadt übernahm die IKK die Trägerschaft.

Inzwischen ist ein umfassendes kostenloses Beratungs- und Hilfsangebot für Pflegebedürftige und ihre Angehörige entstanden. Rund 1000-mal im Jahr werden die Mitarbeiter des Pflegestützpunkts um Rat ersucht, die Tendenz ist steigend.

Beliebt ist auch eine Dauerausstellung zu Pflegehilfsmitteln. Auf der Feier zum fünfjährigen Bestehen lobte Enrico Kreutz, Vorstand der IKK BB, dass es dem Pflegestützpunkt gelinge, Unterstützung für eine bedarfsgerechte Pflege zu geben.

Die Beratung in der häuslichen Umgebung soll einen Schwerpunkt im Jubiläumsjahr bilden. (juk)

Topics
Schlagworte
Pflege (4843)
Brandenburg (518)
Organisationen
IKK (853)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tausende HPV-Tumoren pro Jahr sind vermeidbar

Viele Krebserkrankungen in Deutschland ließen sich durch einen HPV-Schutz vermeiden, so RKI-Berechnungen. Das Institut rät zum Impfen - das könnte auch bei Jungen sinnvoll sein. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »