Ärzte Zeitung, 19.01.2015

Potsdam

Pflegestützpunkt kommt an

POTSDAM. Seit fünf Jahren gibt es den Pflegestützpunkt in Potsdam. Das Beratungsangebot wird gut angenommen.

Zentral gelegen auf dem Campus der Landeshauptstadt Potsdam, wurde der Pflegestützpunkt 2010 von der Innungskrankenkasse Brandenburg und Berlin (IKK BB) im Auftrag der Brandenburger Kranken- und Pflegekassen errichtet.

Zusammen mit der Landeshauptstadt übernahm die IKK die Trägerschaft.

Inzwischen ist ein umfassendes kostenloses Beratungs- und Hilfsangebot für Pflegebedürftige und ihre Angehörige entstanden. Rund 1000-mal im Jahr werden die Mitarbeiter des Pflegestützpunkts um Rat ersucht, die Tendenz ist steigend.

Beliebt ist auch eine Dauerausstellung zu Pflegehilfsmitteln. Auf der Feier zum fünfjährigen Bestehen lobte Enrico Kreutz, Vorstand der IKK BB, dass es dem Pflegestützpunkt gelinge, Unterstützung für eine bedarfsgerechte Pflege zu geben.

Die Beratung in der häuslichen Umgebung soll einen Schwerpunkt im Jubiläumsjahr bilden. (juk)

Topics
Schlagworte
Pflege (5429)
Brandenburg (646)
Organisationen
IKK (890)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »

Es gibt deutlich mehr ausbildende Ärzte

Vor drei Jahren wurde die Förderung der ärztlichen Weiterbildung verbessert. Das zeigt offenbar Wirkung: In deutlich mehr Praxen werden nun Ärzte ausgebildet. mehr »