Ärzte Zeitung online, 24.10.2016

Höchster Wert seit 1990

Fast jeder Zehnte ist schwerbehindert

Eine Statistik zeigt: Immer mehr Menschen in Deutschland sind schwerbehindert. Wie sieht der Arbeitsmarkt für diese Leute aus?

Fast jeder Zehnte ist schwerbehindert

Es gibt immer mehr Schwerbehinderte in Deutschland.

© cirquedesprit / fotolia.com

WIESBADEN. Fast jeder Zehnte in Deutschland ist schwerbehindert. Rund 7,6 Millionen Menschen lebten Ende 2015 mit einer solchen Behinderung in der Bundesrepublik – so viele wie nie seit Beginn der Statistik vor mehr als 25 Jahren.

Im Vergleich zur letzten Erhebung Ende 2013 waren das 67 000 Menschen oder 0,9 Prozent mehr, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Schwerbehindert sind laut Statistik Menschen, denen die Versorgungsämter einen Grad der Behinderung von mindestens 50 Prozent zuerkennen und die einen gültigen Ausweis haben.

Die Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, Ulrike Mascher, forderte unter anderem mehr Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten diese Menschen. Die Lage für diese Menschen auf dem Arbeitsmarkt sei nach wie vor besorgniserregend, obwohl sie überdurchschnittlich oft eine hohe Qualifikation mitbrächten. (dpa)

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Mit der Gießkanne

Topics
Schlagworte
Pflege (5520)
Personen
Ulrike Mascher (61)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bundestag will zweite Runde für TSVG

Die erste Anhörungsrunde zum Termineservicegesetz verlief erwartungsgemäß kontrovers. Der Gesundheitsausschuss hat für den 13. Februar eine weitere Anhörung angesetzt. mehr »

Paul Ehrlich-Preis für Forschung zu Proteinfaltung

Für ihre Forschung zu Chaperonen erhalten Franz-Ulrich Hartl und Arthur L. Horwich den Paul Ehrlich-Preis 2019. Ihre Erkenntnisse könnten für neue Therapien bei neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt werden. mehr »

Ärzte sehr enttäuscht über Brexit-Votum

Das britische Parlament hat das von Premierministerin May ausgehandelte Brexit-Abkommen mit der EU abgeschmettert. Ärzte und Pharmabranche zeigen sich enttäuscht – und fordern endlich Klarheit. mehr »