Ärzte Zeitung online, 28.05.2018

Gesundheitsberufe

Konzertierte Aktion für mehr Ausbildung

KÖLN. Mit einer gemeinsamen Initiative wollen das Gesundheitsministerium, die Landeskrankenhausgesellschaft und die Krankenkassen in Nordrhein-Westfalen für eine Erhöhung der Ausbildungskapazitäten in der Gesundheits-, Kranken- und Kinderkrankenpflege sorgen. Sie haben die Geschäftsführungen der Kliniken und der Pflegeschulen im Land angeschrieben und sie aufgefordert, mehr Ausbildungsplätze zu schaffen.

Trotz des deutlichen Mangels an Krankenpflege- und Kinderkrankenpflegekräften würden geeignete Bewerber abgewiesen, kritisiert Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). Das müsse sich ändern. "Jeder junge Mensch, der sich für diesen Ausbildungsweg interessiert, sollte auch einen Platz erhalten."

Durch das seit Februar 2017 verschlankte Krankenhausplanungsverfahren sei eine Aufstockung der Ausbildungskapazitäten unbürokratisch möglich. Für die Steigerung der Ausbildungszahlen stellen die Kassen in NRW zusätzliche Finanzmittel zur Verfügung. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn bringt TSVG im Kabinett auf den Weg

13.25 hDas Kabinett hat heute Morgen den Entwurf des TSVG durchgewunken – mit einigen Änderungen – auch zugunsten der Ärzte. mehr »

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »