Ärzte Zeitung online, 28.05.2018

Gesundheitsberufe

Konzertierte Aktion für mehr Ausbildung

KÖLN. Mit einer gemeinsamen Initiative wollen das Gesundheitsministerium, die Landeskrankenhausgesellschaft und die Krankenkassen in Nordrhein-Westfalen für eine Erhöhung der Ausbildungskapazitäten in der Gesundheits-, Kranken- und Kinderkrankenpflege sorgen. Sie haben die Geschäftsführungen der Kliniken und der Pflegeschulen im Land angeschrieben und sie aufgefordert, mehr Ausbildungsplätze zu schaffen.

Trotz des deutlichen Mangels an Krankenpflege- und Kinderkrankenpflegekräften würden geeignete Bewerber abgewiesen, kritisiert Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). Das müsse sich ändern. "Jeder junge Mensch, der sich für diesen Ausbildungsweg interessiert, sollte auch einen Platz erhalten."

Durch das seit Februar 2017 verschlankte Krankenhausplanungsverfahren sei eine Aufstockung der Ausbildungskapazitäten unbürokratisch möglich. Für die Steigerung der Ausbildungszahlen stellen die Kassen in NRW zusätzliche Finanzmittel zur Verfügung. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie man trotz Plätzchen den Kilos trotzt

Ein Lebkuchen hier, ein Dominostein da und dann noch die fette Weihnachtsgans. Forscher geben studiengeprüfte Tipps gegen den üblichen Gewichtszuwachs an den Feiertagen. mehr »

Psychotherapeuten werfen der Koalition Diskriminierung vor

15:07Die Psychotherapeuten laufen Sturm gegen das TSVG. Sie fordern gleiche Rechte für ihre Patienten. mehr »

Zwei AOKen geben Zusatzbeitrag preis

Nach und nach geben die Krankenkassen ihren Beitragssatz für 2019 bekannt – nun taten dies die AOK Baden-Württemberg und AOK Nordwest. Es zeichnen sich sinkende Zusatzbeiträge ab, aber nicht bei jeder Kasse. mehr »