Gesundheitsberufe

Konzertierte Aktion für mehr Ausbildung

Veröffentlicht:

KÖLN. Mit einer gemeinsamen Initiative wollen das Gesundheitsministerium, die Landeskrankenhausgesellschaft und die Krankenkassen in Nordrhein-Westfalen für eine Erhöhung der Ausbildungskapazitäten in der Gesundheits-, Kranken- und Kinderkrankenpflege sorgen. Sie haben die Geschäftsführungen der Kliniken und der Pflegeschulen im Land angeschrieben und sie aufgefordert, mehr Ausbildungsplätze zu schaffen.

Trotz des deutlichen Mangels an Krankenpflege- und Kinderkrankenpflegekräften würden geeignete Bewerber abgewiesen, kritisiert Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). Das müsse sich ändern. "Jeder junge Mensch, der sich für diesen Ausbildungsweg interessiert, sollte auch einen Platz erhalten."

Durch das seit Februar 2017 verschlankte Krankenhausplanungsverfahren sei eine Aufstockung der Ausbildungskapazitäten unbürokratisch möglich. Für die Steigerung der Ausbildungszahlen stellen die Kassen in NRW zusätzliche Finanzmittel zur Verfügung. (iss)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Eine Dame, die auf einen Bildschirm schaut und vor sich ein Smartphone in einer Halterung hat, wischt sich eine Träne von der Wange. Online-Therapie: Als Add-on-Therapie und zur Überbrückung der Wartezeit auf einen Therapieplatz hat sie ihren Stellenwert.

Deutscher Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Angststörungen: Online-Therapie in Leitlinie aufgenommen

Personen unterschiedlichen Geschlechts und verschiedenen Alters bei der Gymnastik mit Gymnastikbällen.  Prävention sollte künftig eine stärkere Rolle spielen, fordern Bürger und Gesundheitsexperten. Aus dem „Krankheitssystem“ solle ein „echtes Gesundheitssystem“ werden.

Robert Bosch Stiftung will Neustart

„Echtes Gesundheitssystem“ statt „Krankensystem“