Ärzte Zeitung online, 01.06.2018

Pflegende Angehörige

Enormer Zuwachs bei Schulungen

BERLIN. Mehr als 2700 pflegende Angehörige hat die AOK Nordost in Zusammenarbeit mit 50 Krankenhäusern in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern im Rahmen ihres Programms "Pflege in Familien fördern" (PfiFf) bis Ende 2017 geschult. Das Programm ist im Jahr 2013 mit sechs Partnerkrankenhäusern gestartet. Dabei hat sich 2017 die Zahl der Teilnehmer im Vergleich zu 2016 verdoppelt.

Das Angebot des PfiFf-Programms reicht vom Erstgespräch über individuelle Anleitungen bis hin zu Pflegekursen in der Gruppe und Gesprächsrunden. Die Kurse bieten praktische Anleitung bei Pflegetätigkeiten, Hinweise und Tipps zur Entlastung. Die Pflege Akademie der AOK Nordost qualifiziert dafür Pflegefachkräfte in den Kliniken zu Kursleitern.

"Dass dieser Ansatz in den vergangenen fünf Jahren so erfolgreich umgesetzt wurde, ist vor allem dem Engagement der Pflegefachkräfte zu verdanken", so Frank Ahrend, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost. Die PfiFf-Kurse werden mittlerweile in verschiedenen Sprachen angeboten. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Mehr Ausgaben zur Gesundheitsförderung

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr 8,1 Millionen Menschen mit gesundheitsfördernden und präventiven Maßnahmen erreicht – so viele wie nie zuvor. Doch es gibt auch Lücken. mehr »

Zahl der Abtreibungen zurückgegangen

2018 wird es wohl weniger Schwangerschaftsabbrüche geben als im Jahr zuvor, so eine Statistik. mehr »