Ärzte Zeitung online, 03.12.2018

Versorgung

Bayerische Demenzagentur startet

MÜNCHEN. In Bayern ist seit Samstag eine landesweite Demenzagentur am Start. „Aufgabe der neuen Demenzagentur wird es sein, die regionalen Strukturen auszubauen und Akteure vor Ort besser miteinander zu vernetzen. So wollen wir die betroffenen Menschen und ihre Familien gezielt unterstützen“, sagte Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml.

Träger der Agentur ist die Freie Wohlfahrtspflege Landesarbeitsgemeinschaft Bayern. In Bayern sind nach Angaben des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege derzeit rund 240.000 Menschen von Demenz betroffen. Ihre Zahl werde bis 2030 auf rund 300.000 ansteigen. Die Bayerische Staatsregierung habe daher bereits 2013 eine landesweite Demenzstrategie beschlossen, die alle gesellschaftlichen Bereiche betreffe und für mehr Akzeptanz sorgen soll. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stromstimulation hilft Gedächtnis auf die Sprünge

US-Forscher haben mit einer speziellen Wechselstromstimulation das Arbeitsgedächtnis von über 60-Jährigen auf das Niveau von 20-Jährigen gehoben – zumindest für kurze Zeit. mehr »

Aufklärung alleine verpufft

Nicht nur zu Ostern locken Schokolade und Co.: Laut DONALD-Studie liegt der Zuckerverzehr gerade bei Kindern und Jugendlichen noch immer über der WHO-Empfehlung. Forscher sehen hier die Politik in der Pflicht. mehr »

Länger geguckt, eher gekauft

Menschen treffen irrationale Kaufentscheidungen, so eine Studie: Allein eine lange Betrachtungsdauer lässt Personen eher zugreifen – selbst, wenn das Produkt schlecht ist. mehr »