Ärzte Zeitung, 07.06.2013

Psychotherapie

Nur 30 Prozent der Patienten sind Männer

BERLIN. Männer sind mindestens genauso oft von psychischen Erkrankungen betroffen, wie Frauen. In psychotherapeutischen Praxen spiegelt sich das jedoch nicht wider: Hier sind nur 30 Prozent der Patienten männlich.

"Für Männer ist es gesellschaftlich oft nicht möglich, psychische Erkrankungen öffentlich zu machen", sagte Barbara Lubisch, stellvertretende Bundesvorsitzende der Deutschen Psychotherapeutenvereinigung (DPtV).

Sie gingen mit ihrem seelischen Leiden zudem oft anders um als Frauen: Männer reagierten zum Beispiel häufiger aggressiv statt traurig. Zudem begingen sie dreimal häufiger Suizid (2011: 7646 Männer) als Frauen.

Aus diesem Grund sollten die Angebote für Psychotherapie für Männer in Praxen niedrigschwelliger werden, forderte Lubisch. Denkbar seien Akutsprechstunden und Gruppenpsychotherapien. Doch zurzeit seien männergerechte Psychotherapieangebote Mangelware.

Darüber hinaus müssten präventive Angebote in Betrieben verstärkt werden. "Deshalb sollte das Präventionsgesetz speziell Aspekte psychischer Gesundheit berücktsichtigen", so Lubisch. (sun)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »