Ärzte Zeitung, 01.12.2016

Vogelgrippe

Neuer Fall in Mecklenburg-Vorpommern

SCHWERIN. In Mecklenburg-Vorpommern ist ein weiterer Hausgeflügel-Bestand von der Vogelgrippe betroffen. Wie das Schweriner Landwirtschaftsministerium am Mittwoch mitteilte, wurde der Erreger H5N8 bei Hühnern, Enten und Gänsen in Neukloster festgestellt. Der Bestand umfasse rund 300 Tiere. Es sei der insgesamt zwölfte Vogelgrippefall bei Nutzgeflügel seit Anfang November im Bundesland.

Um ein Verschleppen der hochansteckenden Viren zu vermeiden, gilt für ganz Mecklenburg-Vorpommern weiter eine Stallpflicht für Geflügel. Die Behörden riefen unterdessen Jäger auf, Blutproben von in Sperr- und Beobachtungsgebieten erlegtem Raubwild und Wildschweinen abzugeben. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »

Viele Typ-1-Diabetiker erkranken erst im Alter über 30

Typ-1-Diabetes manifestiert sich offenbar öfter im mittleren Alter als bisher gedacht. Dafür spricht eine Analyse von Risikogenen bei britischen Patienten. mehr »