Ärzte Zeitung online, 11.09.2018

Aktionsbündnis

NRW tritt dem Bündnis Patientensicherheit bei

KÖLN. Das Land Nordrhein-Westfalen ist jetzt Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS). Das Landesgesundheitsministerium hat eine Beitrittserklärung abgegeben und kommt damit einem Beschluss der 91. Gesundheitsministerkonferenz (GMK) vom Juni 2018 nach.

Die Länder hatten sich darin für eine Prüfung der Mitgliedschaft im APS ausgesprochen. "Als aktuelles Vorsitzland der GMK wollen wir mit gutem Beispiel vorangehen", sagte Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). Das Aktionsbündnis leiste einen unverzichtbaren Beitrag zur Verbesserung der Patientensicherheit in Deutschland. Die Mitgliedschaft im APS sieht Laumann als deutliches Signal der Unterstützung. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Regierung will faire Kassen-Wahl

16:51 UhrBundesgesundheitsminister Spahn wünscht mehr Wettbewerb zwischen den Krankenkassen. Mit einem neuen Gesetz will er das AOK-System umkrempeln. mehr »

Masern-Impfpflicht im Gespräch

Wird die Masern-Impfung bald Pflicht in Deutschland? Laut SPD befindet sich eine solche Vorlage in Abstimmung mit dem Gesundheitsminister. Die Grünen sind skeptisch. mehr »

Wut und Ärger können Schlaganfälle begünstigen

Menschen, die sich häufig aufregen, sind gefährdeter für Schlaganfälle, zeigen Studien. Das gilt aber nicht für alle. Es spielt womöglich der Status eine Rolle, so eine Analyse. mehr »