Ärzte Zeitung online, 28.08.2019

Westfalen-Lippe

Wenig Interesse an Screening Hautkrebs

DORTMUND. In Westfalen-Lippe geht kaum noch jemand zum Hautkrebs-Screening.

Nach einer Auswertung der AOK Nordwest haben im vergangenen Jahr nur 16,5 Prozent der Versicherten die Früherkennung in Anspruch genommen. 2014 waren es noch 18,5 Prozent gewesen. Die Kasse bietet ihren Versicherten die Maßnahme bereits ab dem Alter von 20 Jahren an.

„Es ist wichtig, die Chance der frühen Diagnostik zu nutzen“, sagt der Vorstandsvorsitzende der AOK Nordwest, Tom Ackermann, angesichts der guten Heilungschancen bei einem frühzeitigen Erkennen des Hautkrebses.

Die Kasse verweist auf die aktuellsten Zahlen des Krebsregisters Nordrhein-Westfalen: Nach ihnen erkrankten 2015 mehr als 53.800 Menschen in dem Bundesland neu an Hautkrebs, 775 starben daran. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Eine tödliche Kombination

Nach einem Infarkt haben Diabetiker ein hohes Risiko für Herzschwäche. Doch nicht nur das: Die Kombination verdreifacht das Sterberisiko, offenbaren Studiendaten. mehr »

KBV-Vertreter setzen ein Zeichen

Die Vertragsärzte kämpfen um den Sicherstellungsauftrag für die ambulante Notfallversorgung, um die sich auch Kliniken bewerben. Das hat die KBV-VV dazu veranlasst, eine Resolution zu verabschieden. mehr »

"Es hapert deutlich bei der Prävention"

In der Schlaganfallversorgung ist Deutschland Weltspitze, doch bei der Prävention gibt es große Defizite, findet Professor Hans-Christoph Diener. mehr »