Westfalen-Lippe

Wenig Interesse an Screening Hautkrebs

Veröffentlicht:

DORTMUND. In Westfalen-Lippe geht kaum noch jemand zum Hautkrebs-Screening.

Nach einer Auswertung der AOK Nordwest haben im vergangenen Jahr nur 16,5 Prozent der Versicherten die Früherkennung in Anspruch genommen. 2014 waren es noch 18,5 Prozent gewesen. Die Kasse bietet ihren Versicherten die Maßnahme bereits ab dem Alter von 20 Jahren an.

„Es ist wichtig, die Chance der frühen Diagnostik zu nutzen“, sagt der Vorstandsvorsitzende der AOK Nordwest, Tom Ackermann, angesichts der guten Heilungschancen bei einem frühzeitigen Erkennen des Hautkrebses.

Die Kasse verweist auf die aktuellsten Zahlen des Krebsregisters Nordrhein-Westfalen: Nach ihnen erkrankten 2015 mehr als 53.800 Menschen in dem Bundesland neu an Hautkrebs, 775 starben daran. (iss)

Mehr zum Thema

Kommentar zu Grenzen der Arbeitsmedizin

Diagnostik im Job: Werte vor Werten!

Grenzen der Arbeitsmedizin

Demenz-Detektion im Job? In den USA geht das!

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Aktuelle Forschung

Antikörper – die Verkuppler der Krebsmedizin

Leitartikel zur Pflegeversicherung

Herr Minister Lauterbach, in der Pflege brennt es lichterloh!

Lesetipps
Prof. Florian Wagenlehner, Urologe an der Justus-Liebig-Universität Gießen und Leitlinienautor der S3-Leitlinie zur unkomplizierten Harnwegsinfektion, gibt an, dass eine nichtantibiotische Therapie als Alternative zur antibiotischen Behandlung erwogen werden kann, da wie Studien gezeigt haben, bei ungefähr zwei Drittel der Patientinnen auf Antibiotika verzichtet werden könne.

© Dr_Microbe / stock.adobe.com

Blick in die überarbeitete Leitlinie

Auf Antibiotika verzichten? Was bei unkomplizierter Zystitis hilft