Ärzte Zeitung, 17.12.2012

Schleswig-Holstein

Die meisten Alten fühlen sich gesund

KIEL. Zwei Drittel der Menschen ab dem 60. Lebensjahr in Schleswig-Holstein beurteilen ihren Gesundheitszustand als gut oder sehr gut. Ihre Lebensqualität bewerten sogar 88 Prozent der älteren Menschen als gut oder sehr gut.

Dies geht aus dem vom Gesundheitsministerium herausgegebenen Bericht "Gesundheit älterer Menschen in Schleswig-Holstein" hervor. Basis ist eine telefonische Befragung mit mehr als 1000 Menschen, die 60 Jahre alt oder älter sind.

Gesundheitsministerin Kristin Alheit (SPD) wertete die Ergebnisse als " erfreuliches Signal".

Viele ältere Menschen haben nach ihrer Einschätzung heute gute gesundheitliche Voraussetzungen, um im Alter aktiv am gesellschaftlichen und sozialen Leben teilnehmen zu können.

"Dafür spricht auch, dass mehr als 80 Prozent aller Älteren Mitglied in einer Gruppe oder Vereinigung sind", sagte Alheit. Der Bericht zeigt aber auch, wo Handlungsbedarf besteht: etwa beim Thema Ernährung.

Laut Umfrage sind nach den Kriterien der WHO mehr als die Hälfte aller Personen über 60 übergewichtig oder fettleibig (68 Prozent der älteren Männer und 49 Prozent der Frauen). Außerdem hat jeder zweite alte Mensch Bluthochdruck.

Zu den positiven Punkten gehört, dass sich fast 80 Prozent in ihrem lokalen Wohnumfeld wohl und gut versorgt fühlen in Bezug Ärzte und Apotheken, Einkaufsmöglichkeiten und öffentlichen Nahverkehr.

Etwa 50 Prozent bewegen sich fast täglich außer Haus. Ausgewählt wurden die Befragten per Zufall aus Daten von Einwohnermeldeämtern. Sie haben stellvertretend für rund 780.000 ältere Menschen in Schleswig-Holstein Auskunft gegeben. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »