Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 08.01.2013

Logopädie

Jeder vierte Sechsjährige erhält Therapie

BERLIN. Jungen vor oder unmittelbar nach der Einschulung erhalten am häufigsten eine Sprachtherapie verordnet. Das geht aus dem neuen Heilmittelbericht 2012 des Wissenschaftlichen Instituts der Ortskrankenkassen (WIdO) der AOK hervor.

In der Gruppe der fünfjährigen AOK-versicherten Jungen erhielt fast jeder Fünfte (19,6 Prozent) eine logopädische Behandlung, bei den sechsjährigen Jungen war es sogar fast jeder Vierte (24,9 Prozent).

Deutlich seltener wurde im Jahr 2011 Mädchen eine Sprachtherapie verordnet. Bei den Fünfjährigen lag die Quote bei 13,2 Prozent, bei den Sechsjährigen bei 16,8 Prozent.

70 Prozent der Sprachtherapien, die zu Lasten der AOK abgerechnet wurden, erhielten Kinder bis 14 Jahre, berichtet das WIdO. Die Kasse gab für Sprachtherapie im Jahr 2011 insgesamt 536 Millionen Euro aus. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »