Ärzte Zeitung, 11.02.2014

Qualitätssicherung

Gesetz für neues Institut soll bis Juli stehen

BERLIN. Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) macht Druck bei dem von der großen Koalition geplanten Qualitätsinstitut. Die gesetzlichen Voraussetzungen dafür sollen laut Medienberichten bis Juli stehen. Darauf sollen sich der Minister und Vertreter der Fraktionen am Dienstag geeinigt haben. Das Ministerium hat entsprechende Meldungen allerdings nicht bestätigt.

Das Qualitätsinstitut soll ein Ranking von Krankenhäusern herausgeben. Auf Daten des Instituts könnte auch ein an Behandlungserfolgen orientiertes Vergütungssystem aufsetzen. Spekuliert wird darüber, ob die Aufgabe dem Göttinger Aqua-Institut oder Teilen davon zufallen könnte.

Aqua ist derzeit das gesetzlich vorgesehene Qualitätssicherungsinstitut. Es veröffentlicht unter anderem in den Qualitätsreports Daten zur Behandlungsqualität in Krankenhäusern. (af)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »