Ärzte Zeitung, 06.10.2014
 

Schleswig-Holstein

Abrechnungscheck light

BAD SEGEBERG. Die KV Schleswig-Holstein bietet nun auch eine "Light"-Version ihres 2012 eingeführten kostenlosen Abrechnungschecks an. Damit können ab sofort auch Praxisinhaber, die nicht über einen KV-SafeNet-Anschluss verfügen, ihre Abrechnung vorab prüfen lassen.

Allerdings können über diesen Weg aus Datenschutzgründen nicht die Namen der Patienten rückgemeldet werden, so dass die Zuordnung nur über die praxisinterne Patienten- bzw. die Versichertennummer der eGk erfolgen kann.

Die Vorabanalyse kann zwischen dem 20. Tag des letzten Quartalsmonats und dem 10. Tag des Folgemonats stattfinden.

Sie kann Ärzten Geld sparen, weil Leistungen in der Originalabrechnung wegen fehlender Angaben teils gestrichen werden. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

FDP-Chef gibt den "Bastafari" – Steinmeier gegen Neuwahlen

Die FDP ist aus den Jamaika-Gesprächen ausgestiegen. Bundespräsident Frank Walter Steinmeier erteilt schnellen Neuwahlen eine Absage. KBV-Chef Gassen fordert Tempo. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »