Ärzte Zeitung, 10.12.2015

Hartmannbund

Chef findet GOÄ-Ärztetag peinlich

DORTMUND. Der Vorsitzende des Hartmannbundes, Dr. Klaus Reinhardt, hat den für Januar kommenden Jahres geplanten Sonderärztetag zu den Reformverhandlungen über eine neue Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) scharf kritisiert.

Die Sache sei peinlich, sagte er bei einer Diskussionsveranstaltung zum Versorgungsstärkungsgesetz in Dortmund, die von der Akademie für medizinische Fortbildung der Ärztekammer und der Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe organisiert wurde.

"Angesichts der Flüchtlingsproblematik ist es eine Katastrophe, dass sich die Ärzteschaft einen Sonderärztetag zu ihrer Gebührenordnung leistet", kommentierte der Verbandsvorsitzende. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »