Ärzte Zeitung online, 06.09.2016

Tumordiagnostik

Info zu Abrechnungsgenehmigung

BERLIN. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat für Radiologen und Nuklearmediziner eine neue Praxisinformation bereit gestellt, die detailliert erläutert, welche Voraussetzungen sie für eine Abrechnungsgenehmigung zur Tumordiagnostik mittels PET und PET/CT erfüllen müssen.

Seit Juli 2016 gilt für diese Leistung eine Qualitätssicherungs-Vereinbarung.

Seit Anfang des Jahres können Nuklearmediziner und Radiologen die Positronenemissionstomographie (PET) und PET mit Computertomographie (PET/CT) zur Tumordiagnostik bei Lungenkarzinom oder Hodgkin-Lymphom über den EBM-Abschnitt 34.7 abrechnen. Dafür benötigen sie jedoch eine Genehmigung ihrer Kassenärztlichen Vereinigung. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Keine Bürgerversicherung, aber viele Wünsche

Beim Neujahrsempfang der Deutschen Ärzteschaft zeigte man sich erleichtert, dass die Bürgerversicherung vorerst vom Tisch ist. Reformbedarf gebe es aber. mehr »