Ärzte Zeitung, 15.12.2016
 

Vorsorgeuntersuchung bei Kindern

Honoraranhebung ab Januar

Von Pädiatern wurde die EBM-Anpassung an die überarbeitete Kinderrichtlinie wiederholt angemahnt. Doch die Selbstverwaltung liegt noch in der Zeit: Zum 1. Januar 2017 wird unter anderem die Punktzahl bei den Früherkennungsuntersuchungen U2 bis U9 angehoben.

Von Christoph Winnat

BERLIN. Für mehr Arbeit, wie sie die zum September dieses Jahres überarbeitete Kinderrichtlinie des GBA mit sich bringt, soll es auch mehr Geld geben. Rund zehn Euro mehr sind es pro Früherkennungsuntersuchung der U2 bis U9 (EBM-Nummern 01711-01723) geworden, so ein Beschluss des Bewertungsausschusses vom Montag.

Jede der neun Untersuchungen, die arztgruppenübergreifend erbracht werden können, ist künftig mit 401 Punkten dotiert. Das bedeutet eine Anhebung um 93 Punkte. Lediglich bei der U7a fällt der Zuwachs wegen der gegenwärtig höheren Ausgangsbasis von 355 Punkten geringer aus.

Für das im Sommer vom Gemeinsamen Bundesausschuss in den GKV-Katalog aufgenommene Screening Neugeborener auf Mukoviszidose wird es eine neue EBM-Ziffer 01709 geben, die mit 50 Punkten dotiert ist.

Gleichzeitig wird aber die bisherige EBM-Ziffer 01707 ("Erweitertes Neugeborenen-Screening") dahingehend abgeändert, dass auch hier das Mukoviszidose-Screening berücksichtigt ist. Dementsprechend dürfen die neue Screening-Ziffer 01709 und die GOP 01707 im Behandlungsfall nicht nebeneinander abgerechnet werden.

Die GOP 01707 wird leicht aufgewertet steht ab Januar mit 135 Punkten im EBM (bisher 103 Punkte).

Auch hinsichtlich der Laboruntersuchungen im Rahmen des Neugeborenenscreenings stehen Änderungen ins Haus:

Zunächst wird die GOP 01708 (Laboruntersuchungen zum Neugeborenen-Screenings) gestrichen.

Deren Inhalt wandert in die neue GOP 01724, die mit 117 Punkten genauso hoch bewertet ist wie die jetzige GOP 01708.

Um die mehrstufige Mukoviszidose-Früherkennung im EBM abzubilden, werden drei neue Laborleistungen eingeführt:

GOP 01725 – Immunologische Bestimmung des immunreaktiven Trypsins (IRT), 23 Punkte.

GOP 01726 – Immunologische Bestimmung des Pankreatitis-assoziiertern Proteins (PAP), 399 Punkte.

GOP 01727 – Gentest auf Mutation des CFTR-Gens (Cystic Fibrosis Transmembrane Conductance Regulator), 3746 Punkte.

Wie bisher bei der GOP 01708 setzt die Abrechnung der neuen Laborleistungen GOP 01724 bis 01727 eine KV-Genehmigung gemäß Kinderrichtlinie des GBA voraus. Zudem – und das ist in diesem Kontext eine neue Bedingung – ist zur Abrechnung der GOP 01724 bis 01727 die Einwilligung der Eltern nachzuweisen.

Und noch eine vor allemfür Kinderärzte interessante Neuerung:

Da das Honorarvolumen für den Anfang 2015 eingeführten Zuschlag 04356 (195 Punkte zur GOP 04355, eingehende sozialpädiatrische Beratung) im ersten Jahr nicht ausgeschöpft wurde, darf die GOP 04356 ab Januar künftig nicht maximal zwei- sondern dreimal im Krankheitsfall (pro Jahr) angesetzt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »