Ärzte Zeitung, 08.04.2013

Hessen

Immer mehr Studienanfänger in Medizin

WIESBADEN. In den Studiengängen Medizin und Zahnmedizin ist 2012 in Hessen die Zahl der Studenten von 1293 auf 1328 gestiegen.

Medizin-Studiengänge bieten in Hessen die Universitäten Frankfurt, Gießen und Marburg an. Den stärksten Zuwachs verzeichnete die Universität Marburg. Dort gab es im Jahr 2011 im Medizin-Fachbereich 380 Erstsemester, 2012 waren es 429.

Insgesamt ist in Hessen die Zahl der Studierenden an staatlichen und privaten Hochschulen und Verwaltungsfachhochschulen im Vergleich zum Vorjahr um 3,74 Prozent auf 39.044 gesunken. Dieser Rückgang entspricht dem bundesweiten Trend, teilt das Wissenschaftsministerium mit.

Der Frauenanteil nimmt weiter zu. Die Zahl der Studienanfängerinnen stieg bei allen hessischen Hochschulen um 4,19 Prozent. Die Gesamtzahl aller Studienanfänger sank um rund 10,5 Prozent. (ine)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Varizellen-Impfung – ein Segen für Kinder

Seit 2004 wird allen Kindern die Impfung gegen Windpocken empfohlen. Der Schutz ist eine Erfolgsgeschichte: Die Krankheit wurde zurückgedrängt und mögliche schwere Komplikationen werden vermieden. mehr »

So viel Zucker pro Tag darf's sein

Die Auswertung von Fachstudien ist eindeutig genug, um eine konkrete Obergrenze für den täglichen Zuckerkonsum festzulegen. Drei Fachgesellschaften haben sich nun auf eine Menge geeinigt. mehr »