Ärzte Zeitung, 17.01.2017
 

Phlebologie

Erster eigener Lehrstuhl geplant

KÖLN. An der Ruhr-Universität Bochum soll die Phlebologie ein stärkeres Gewicht bekommen. Erstmals in Deutschland erhält das Fach einen eigenen Lehrstuhl.

Die Professur wird vom Hilfsmittelhersteller Bauerfeind gestiftet und der dermatologischen Uniklinik angegliedert. Privatdozentin Dr. Stefanie Reich-Schupke übernimmt den Lehrstuhl.

Venenerkrankungen seien in der Medizin enorm wichtig, Millionen Menschen litten darunter, sagt sie. "Wir wollen die Sichtbarkeit des Fachs stärken und eine Initialzündung für nationale und internationale Forschung auslösen." Ziel ist es auch, die universitäre Lehre in der Phlebologie weiterzuentwickeln. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »