Ärzte Zeitung, 17.01.2017

Phlebologie

Erster eigener Lehrstuhl geplant

KÖLN. An der Ruhr-Universität Bochum soll die Phlebologie ein stärkeres Gewicht bekommen. Erstmals in Deutschland erhält das Fach einen eigenen Lehrstuhl.

Die Professur wird vom Hilfsmittelhersteller Bauerfeind gestiftet und der dermatologischen Uniklinik angegliedert. Privatdozentin Dr. Stefanie Reich-Schupke übernimmt den Lehrstuhl.

Venenerkrankungen seien in der Medizin enorm wichtig, Millionen Menschen litten darunter, sagt sie. "Wir wollen die Sichtbarkeit des Fachs stärken und eine Initialzündung für nationale und internationale Forschung auslösen." Ziel ist es auch, die universitäre Lehre in der Phlebologie weiterzuentwickeln. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

O-Saft senkt das Gicht-Risiko - und hält schlank

Vom Saulus zum Paulus: Galten Fruchtsäfte einst als gesunde Getränke, verbannen heute sogar manche Schulen die süßen Säfte. Forscher brechen jetzt eine Lanze für Orangensaft. mehr »

SmED hilft, künftig Notfälle richtig einzuschätzen

16.20 hDie Notfallversorgung startet ins digitale Zeitalter: Am Montag hat die KBV ein softwarebasiertes Instrument zur Begutachtung von Notfallpatienten vorgestellt. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »