Ärzte Zeitung online, 03.08.2015

Betriebsmedizin

Weniger Unfälle auf dem Bau

BERLIN. Bauarbeiter leben gefährlich, doch längst nicht mehr so sehr wie vor Jahren. Das geht aus Zahlen der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft hervor.

Sie registrierte im vergangenen Jahr bundesweit knapp 104.000 Arbeitsunfälle, 1,4 Prozent weniger als im Vorjahr und gut 16 Prozent weniger als vor zehn Jahren.

Die Genossenschaft führte das am Montag darauf zurück, dass der Arbeitsschutz besser organisiert sei.

Dennoch sei das Unfallrisiko in der Bauwirtschaft höher als in anderen Branchen.

Häufig seien Stürze von Leitern, Gerüsten und Dächern sowie Fälle, in denen Arbeiter die Kontrolle über Maschinen, Fahrzeuge und Werkzeuge verlieren. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »