Ärzte Zeitung online, 24.11.2017

Cybersicherheit

Bundesrat unterstützt EU-Vorstöße

BERLIN. Angesichts enormer Schäden durch Hacker-Attacken unterstützen die Bundesländer grundsätzlich eine Initiative der EU-Kommission für mehr Cybersicherheit. In deren Fokus stehen die Bereiche Verkehr, Energie, Gesundheitswesen, Bankwesen, Finanzmarktinfrastrukturen, Trinkwasser und digitale Infrastruktur.

"Die Risiken wachsen exponentiell", heißt es in einer Unterrichtung der Kommission. Für mehr Sicherheit will sie die europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit zur EU-Agentur für Cybersicherheit ausbauen.

Der Bundesrat begrüßte, dass sich die Kommission des Themas annimmt, mahnte aber, dabei dürfe es nicht nur um technische Fragen gehen, sondern auch um die Sensibilisierung der Nutzer. (dpa/maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »