Ärzte Zeitung online, 27.02.2017

Sachsen

Abrechnung bei Notärzten: IT mit Problemen

DRESDEN. Die elektronische Abrechnung von Notarzteinsätzen in Sachsen ist noch nicht an allen Notarztstandorten im Land möglich. Bislang konnten erst 47 von 91 Stellen mit der entsprechenden Technik ausgestattet werden, heißt es in der Antwort des Sozialministeriums auf eine Anfrage der Linken-Fraktion im Landtag. Voll funktionsfähig waren Anfang Februar erst 23 Notarztstandorte.

Die elektronische Abrechnung für Notarzteinsätze gibt es in Sachsen seit Oktober 2016, sie erfolgt derzeit noch freiwillig. Die dazu notwendige Technik besteht den Angaben zufolge aus einem Computer und mindestens einem mobilen Kartenlesegerät. Allerdings fehlt es in einigen Gebieten an der nötigen Bandbreite, weshalb nach Alternativen wie etwa der Nutzung einer UMTS-Funkverbindung gesucht werden müsse. Die gesundheitspolitische Sprecherin der Linken-Fraktion, Susanne Schaper, forderte die Landesregierung dazu auf, mehr für die Netzabdeckung zu tun und Gespräche mit der Telekom zu führen. "Im Sinne Notärzte, aber auch in Hinblick auf den Ausbau der Telemedizin muss alles getan werden, damit neue Technologien flächendeckend eingesetzt werden können", sagte sie. (lup)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Macht Sport so glücklich wie Geld?

Wer moderat Sport treibt, ist seltener unglücklich und kann damit offenbar Gehaltseinbußen von rund 22.000 Euro jährlich emotional kompensieren, so eine US-Analyse. mehr »

Experimentelle Arznei lindert Juckreiz

Forschende der Universität Zürich haben einen neuen Ansatz entdeckt, mit dem sich Juckreiz unterdrücken lässt. In einer Studie linderten sie damit nicht nur akute, sondern auch chronische Beschwerden. mehr »

Politiker fordern nach Valsartan-Skandal mehr Kontrollen

Seit Wochen erhitzt der Valsartan-Skandal die Gemüter. Patienten fühlen sich schlecht informiert. Wie sehen Gesundheitspolitiker das Dilemma? Die "Ärzte Zeitung" hat nachgefragt. mehr »