Ärzte Zeitung online, 27.09.2019

BAH

Grünes Rezept muss Teil des E-Rezeptes sein

BERLIN. Der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) hat angesichts seiner Mitgliederversammlung in Berlin eines seiner dringendsten Anliegen in puncto E-Health in Erinnerung gerufen. Wichtig sei, dass Patienten weiterhin frei darüber entscheiden könnten, aus welchen Quellen sie ihre Arzneimittel beziehen. „Und: Das E-Rezept muss auch das Grüne Rezept einbeziehen“, ergänzte BAH-Vorstandsvorsitzender Jörg Wieczorek.

Denn das E-Rezept werde die Gesundheitslandschaft stark verändern. Dabei dürfe das Grüne Rezept nicht fehlen. Für die reibungslose Umsetzung des elektronischen Rezepts sei eine gute Zusammenarbeit aller Akteure unabdingbar, mahnte Wieczorek Teamgeist in der Gesundheitswirtschaft an. Das E-Rezept sei der nächste Meilenstein im Universum des digitalisierten Gesundheitswesens. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Grundlegend neue Pflegefinanzierung gefordert

Die Pflegeversicherung verfehle ihren Gründungsgedanken, Menschen vor einem Armutsrisiko zu bewahren, moniert die DAK und legt neue Finanzierungsvorschläge vor. mehr »

Grundlegend neue Pflegefinanzierung gefordert

Die Pflegeversicherung verfehle ihren Gründungsgedanken, Menschen vor einem Armutsrisiko zu bewahren, moniert die DAK und legt neue Finanzierungsvorschläge vor. mehr »

So werden Demenzkranke ruhig

Viel Aktivität draußen, Berührung und Musik beruhigen aufgebrachte Demenzkranke wirksamer als Arzneien. Darauf deuten Resultate einer großen Analyse. mehr »