Ärzte Zeitung, 04.07.2014

Baden-Württemberg

Förderung für zwei Telemedizin-Projekte

STUTTGART. Das baden-württembergische Wissenschaftsministerium fördert in Zusammenarbeit mit dem Sozialministerium seit Juni mit rund 550.000 Euro zwei erste Transferforschungsprojekte in der Telemedizin.

Diese sollen nach Ministeriumsangaben Innovationen in der Telemedizin dazu nutzen, stationäre und ambulante Angebote auf regionaler Ebene zum Wohle des Patienten zu verzahnen.

Insgesamt stünden für das Programm "Anwendungsorientierte Transferforschung Telemedizin" 2,8 Millionen Euro aus Mitteln der Zukunftsoffensive III zur Verfügung.

Entscheidend für die Auswahl der zwei Projekte sei unter anderem gewesen, dass sie den Ansatz der evidenzbasierten Medizin verfolgen. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

BGH schränkt Privileg der Arztbewertungsportale ein

Darf ein Arztbewertungsportal eine Praxis ungefragt listen? Ja, aber kein Arzt muss sich Werbung konkurrierender Praxen im direkten Bewertungsumfeld gefallen lassen. mehr »

Grippewelle so wild wie lange nicht

Achtung, hohe Influenza-Gefahr: Die Grippewelle tobt und hat den höchsten Stand seit Jahren erreicht. mehr »

Low-Fat-Diät ist genauso gut wie Low-Carb

Welche Diät bringt am meisten? Eine Studie der Stanford-Universität hat verschiedene Diäten verglichen und sich angeschaut, ob die Gene beim Abnehmen eine Rolle spielen. mehr »