Ärzte Zeitung, 21.10.2009

Singapur stärkt Kampf gegen Steuerhinterzieher

SINGAPUR (dpa). Singapur hat die OECD-Standards zum Kampf gegen Steuerflucht umgesetzt. Das Parlament verabschiedete ein entsprechendes Gesetz. "Die Änderungen, die wir einführen, erhalten Singapurs Status und Ruf als vertrauenswürdiger und verantwortungsbewusster Geschäfts- und Finanzplatz, der den internationalen Anstrengungen im Kampf gegen die grenzüberschreitende Steuerhinterziehung verpflichtet ist", sagte Finanzminister Tharman Shanmugaratnam.

Die Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hatte Singapur auf die so genannte "graue Liste" der Länder gesetzt, die zwar die Standards zum Austausch über steuerrelevante Informationen anerkannt aber noch nicht umgesetzt hatten. Nach dem neuen Gesetz kann die Regierung von Banken Auskünfte über Kundenkonten verlangen, wenn Verdacht auf grenzüberschreitende Steuerhinterziehung besteht.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Weniger HIV-Neuinfektionen in Deutschland

Rund 86.000 Menschen in Deutschland sind HIV-positiv, schätzt das RKI. Die Zahl der Neuinfektionen ist 2017 im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. mehr »

Diagnose von Hautflecken per Smartphone

Die Lockerung des Fernbehandlungsverbots wirkt. Die Teledermatologie-Anwendung AppDoc soll Patienten mit verdächtigen Hautflecken zu einer schnelleren Diagnose verhelfen. mehr »