Ärzte Zeitung, 25.11.2009

Zusatzgehalt: Tabelle hilft beim Nachrechnen

zur Großdarstellung klicken

Zu Weihnachten muss es nicht immer Weihnachtsgeld sein - es gibt clevere Alternativen.

Foto: A. Greiner Adam©www.fotolia.de

NEU-ISENBURG (juk). Für Praxischefs gibt es einige Möglichkeiten, das Gehalt ihrer Mitarbeiter aufzustocken - und das oft steuer- und sozialabgabenfrei. Diese sogenannten Lohnersatzleistungen reichen vom Gutschein fürs Tanken über einen Zuschuss für die Kindergartenbetreuung oder die Übernahme der privaten Internetkosten.

Niedergelassene, die nicht an den Tarifvertrag gebunden und somit bei der Zahlung von Weihnachtsgeld frei sind, können die Lohnersatzleistungen zum Beispiel anstelle des adventlichen Extragehalts zahlen. Der Vorteil für Mitarbeiter: Sie bekommen das Zuatzeinkommen Brutto für Netto. Und Arbeitgeber können Lohnnebenkosten sparen. Wie hoch die Ersparnis sein kann, dazu hat Steuerberater Rudolf Stettmer eine Excel-Tabelle erstellt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

„Das ist keine Propagandaschlacht der KBV“

Einiges im geplanten TSVG stößt Ärzten sauer auf. Im Interview erläutern die drei KBV-Vorstände, warum sie denken, dass sich Änderungen noch durchsetzen lassen. mehr »

Besseres Arbeitsklima könnte jeden zwölften Infarkt verhindern

Wer unter Mobbing oder Gewalt am Arbeitsplatz leidet, hat ein stark erhöhtes Risiko für Infarkte. Häufig betroffen: Sozialarbeiter, Lehrer – und Gesundheitsberufe. mehr »

TK senkt Zusatzbeitrag – Barmer nicht

Nach und nach geben die Kassen ihren Beitragssatz für 2019 bekannt – nun taten dies die Kassen-Schwergewichte TK und Barmer sowie zwei weitere AOKen. mehr »