Ärzte Zeitung, 15.02.2010

PLATOW Empfehlungen

Software AG lockt mit Plänen für weitere Expansion

Eine kleine Verschnaufpause hat die Aktie der Software AG eingelegt, nachdem es zeitweise bis auf den höchsten Stand seit Mitte 2001 nach oben gegangen war. An den jüngst präsentierten Zahlen für 2009 dürfte der Kursrückgang freilich nicht festzumachen sein, denn diese fielen gut aus. Das robuste Geschäftsmodell und die Expansion in boomenden Märkten wie Brasilien leisteten hierzu ihren Beitrag.

Für 2010 lautet das Ziel von Vorstandslenker Karl-Heinz Streibich, den Umsatz um 25 bis 30 % zu steigern und somit über eine Milliarde Euro zu hieven. Dabei dürfte auch die 2009 getätigte Akquisition des Klinik-IT-Dienstleisters IDS Scheer helfen. Durch diese Übernahme wurde die technologische Führungsrolle in einigen Geschäftsbereichen ausgebaut, zudem wurden neue Kundenkreise erschlossen.

Der Blick der Darmstädter richtet sich noch weiter in die Zukunft: 2011 kann sich Streibich wieder eine große Akquisition und so eine Fortsetzung der Wachstumsstory vorstellen. Anleger können die Aktie bis 80 Euro ihrem Depot beimischen.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10729)
Organisationen
IDS Scheer (12)
Software (20)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »