Ärzte Zeitung, 15.10.2010

Internet-Forum

Lebensversicherung: "Eine dynamische Laufzeit ist sinnvoll"

Ein Arzt fragt im Forum "Beruf und Finanzen": Ich habe seit 1989 eine Kapitallebensversicherung mit einer jährlichen Beitragsdynamik von fünf Prozent. Die Versicherung endet 2019. Nun habe ich gehört, dass es nicht sinnvoll ist, die Dynamik während der gesamten Laufzeit zu nutzen. Was ist Ihre Meinung dazu? Wann sollte man die Dynamik beenden?

Lebensversicherung: "Eine dynamische Laufzeit ist sinnvoll"

Dieter Stroekens, Deutsche Apotheker- und Ärztebank

© Dt. Apotheker- u. Ärztebank

Dieter Stroekens: Die Dynamik in einer Kapitallebensversicherung soll die Versicherungssummen im Erlebensfall - aber auch bei Einschluss eines Todesfallschutzes - im Laufe der Jahre an die veränderten Lebensbedingungen anpassen. Diese wären zum Beispiel inflationäre Gegebenheiten aber auch höhere Löhne und Gehälter.

Die Frage könnte somit auch lauten: Wie sinnvoll ist die Absicherung gegen Inflation? Die Antwort lautet: sehr sinnvoll. So zum Beispiel waren die Lebenshaltungskosten vor 20 Jahren um einiges günstiger als heutzutage.

Das Problem bei der Dynamik besteht jedoch darin, dass über die Jahre die Prämien sehr stark ansteigen können. Dessen müssen sich die Versicherten bewusst sein.

Bei einem eingeschlossenen Todesfallschutz werden zudem in den letzten Jahren des Vertrages durch das zunehmende Alter des Kunden die Beitragserhöhungen aus der Dynamik immer mehr durch die Erhöhung der Todesfallsummen aufgezehrt. Im Umkehrschluss heißt dies: Es gehen mit zunehmenden Jahren immer weniger Beitragsanteile der Dynamikerhöhungen in den sogenannten Spartopf zur Altersvorsorge.

Allerdings können Versicherte bei der Dynamik auch aussetzen und bis zu zwei Jahre hintereinander auf Anpassungen verzichten. Wenn sie sich dann aber noch einmal dagegen entscheiden, erlischt das Recht auf die dynamische Anpassung endgültig. Eine Höherversicherung wegen eines höheren Versorgungsbedarfs (Inflation, höheres Gehalt) ist dann nicht mehr ohne Gesundheitsfragen möglich.

Meine Meinung zur Dynamik: Es ist absolut sinnvoll eine Dynamikvereinbarung in den Vertrag aufzunehmen. Jedoch sollte man aus Kostengründen überlegen, ob man tatsächlich die Dynamik über die gesamte Laufzeit durchhalten sollte. Es kann sinnvoll sein während der Vertragslaufzeit, aber auch speziell zum Ende der Laufzeit hin, die Dynamik entsprechend der Bedingungen für ein oder zwei Jahre auszusetzen.

Haben Sie weitere Fragen?
Die Experten der apoBank helfen Ihnen weiter: www.springermedizin.de/berufundfinanzen

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10450)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »