Ärzte Zeitung, 09.09.2011

PLATOW-Empfehlung

Tiffany - Luxus geht immer, selbst in der Krise

Bis Ende Juli war die Performance der Tiffany-Aktie mit Blick auf die vergangenen zweieinhalb Jahre sehr beeindruckend. Mehr als verfünffacht hatte sich der Titel des US-Edeljuweliers in dieser Zeit.

Mit den Turbulenzen an den Aktienmärkten und der vorherrschenden Unsicherheit brach das Papier dann allerdings ebenfalls ein. Verwunderlich war dies jedoch nicht.

Schon im Zuge der Lehman-Krise vor rund drei Jahren gab das Papier massiv nach. Dann allerdings folgte die Kursrallye, die der Anteilschein im Übrigen mit vielen anderen Luxusgüterherstellern teilte. Und auch jetzt zeigen sich schon wieder erste Erholungstendenzen bei Tiffany.

Der zwischenzeitliche Kursverlust in Höhe von rund 35 Prozent wurde etwa zur Hälfte bereits wieder wettgemacht. Weiteres Aufwärtspotenzial ist gegeben. Schon allein deshalb, weil die mit Blick auf die Bewertung ansonsten doch recht teure Aktie momentan vergleichsweise günstig zu haben ist.

Auf 11/12er-Basis (per 31.1.) liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis bei 19, auf 12/13er-Niveau bei gerade einmal 16. Gemessen an einem von den Analysten erwarteten jährlichen EPS-Zuwachs für die kommenden Jahre zwischen 16 und 18 Prozent halten wir das für nicht zu teuer.

Die Prognosen sind durchaus realistisch. Schließlich laufen die Geschäfte rund und erst in der vergangenen Woche hob das Unternehmen seine EPS-Guidance für die laufende Fiskalperiode an, nachdem die ersten sechs Monate über den Erwartungen gelegen hatten.

In allen Regionen zog das Geschäft an, wobei vor allem Asien boomte. Aber auch die Europäer schlugen trotz Schuldenkrise zu und sorgten für einen Umsatzzuwachs von 25 Prozent auf 1,6 Milliarden Dollar (1,4 Milliarden Euro).

Beim EPS blieben 1,32 Dollar hängen - ein Plus von 28 Prozent. Nicht einmal die deutlich gestiegenen Kosten für Edelmetalle und Edelsteine konnten das Wachstum des Juweliers stoppen.

Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach Luxusprodukten, insbesondere hochpreisigem Schmuck, noch weiter anhält und raten daher zum Einstieg in den Titel. Anleger steigen noch auf aktuellem Niveau ein.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »