Ärzte Zeitung, 28.03.2013

Brandenburg

KV-Vorstand sucht neuen Wirtschaftsprüfer

kv-brandenburg-L.jpg

Brandenburgs KV verspricht sich von einem neuen Wirtschaftsprüfer niedrigere Kosten, so der Vorstand.

POTSDAM. Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) wird voraussichtlich den Wirtschaftsprüfer wechseln. Statt auf den Revisionsverband der KVen setzt der Vorstand auf die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO.

Das Angebot lag nach Angaben von KVBB-Chef Dr. Hans-Joachim Helming mit 17.000 Euro pro Jahr deutlich unter den Kosten für den Revisionsverband mit jährlich 46.000 Euro. Allerdings muss die KVBB dann einen Innenrevisor beschäftigen.

Das habe aber eine Reihe von Vorteilen, erläuterte Helming in Reaktion auf kritische Nachfragen der Vorsitzenden des Haushaltsausschusses Gisela Polzin.

In engem Kontakt mit dem Vorstand

Ein Innenrevisor könne alle Prozesse beeinflussen und habe unmittelbaren Kontakt mit dem Vorstand. Daten zum Vergleich mit anderen KVen könnten notfalls eingekauft werden, so Helming weiter.

Er verwies auf andere KVen. "Viele KVen haben einen Innenrevisor und sparen sich erhebliche Kosten bei der Wirtschaftsprüfung", sagte er.

Das Jahr 2011 hat die KVBB deutlich besser abgeschlossen als vorausberechnet. Für einen ausgeglichenen Abschluss war laut Helming eine Entnahme von 2,8 Millionen Euro aus der Betriebsmittelrücklage geplant.

Tatsächlich war nur eine Entnahme von 0,5 Millionen Euro nötig. "Das spricht für eine überaus sparsame Haushaltspolitik", so Helming. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »