Ärzte Zeitung, 23.04.2014

Datenaustausch

Steuerparadiese werden trockengelegt

BERLIN. Der im März beschlossene internationale automatische Informationsaustausch (AIA) von Kontendaten legt viele Steueroasen trocken. Darauf hat der Informationsdienst "Fuchsbriefe" hingewiesen, der wie die "Ärzte Zeitung" im Springer Verlag erscheint.

Das Bundesfinanzministerium habe darauf aufmerksam gemacht, dass etwa Gibraltar, die Kanalinseln, aber auch einst so bekannte Zufluchtsorte für Anleger wie die Cayman Islands oder Turks & Caicos davon betroffen seien.

Andorra und San Marino werden demnach über Frankreich/Spanien beziehungsweise Italien in den AIA einbezogen. Spätestens 2017 startet der automatische Austausch - rückwirkend für die im Steuerrecht im Normalfall üblichen fünf Jahre. (eb)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10720)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

In Deutschland gibt es"weder Hölle noch Paradies"

Die Lebensumstände in Deutschland sind weitgehend gleichwertig - gemessen an 53 Indikatoren, die etwa Gesundheit, Arbeit und Freizeit berücksichtigen, so der "Deutschland-Report". mehr »

Wenn Welten aufeinandertreffen

Die urologische Versorgung in Ghana findet nur sehr eingeschränkt statt. Der Verein "Die Ärzte für Afrika" unterstützt sechs Kliniken vor Ort – eine Herzensangelegenheit. mehr »

Schlaganfall im Schlaf – Wann ist Thrombolyse möglich?

Liegt der Symptombeginn bei Schlagfall einige Stunden zurück, kommt eine Thrombolyse eigentlich nicht infrage. Forschern ist es nun gelungen, Patienten für die Therapie auszuwählen, auch ohne den Zeitpunkt des Insults zu kennen. mehr »