Ärzte Zeitung, 20.10.2015

Krankenhäuser

Uniklinik Dresden verbessert Umweltbilanz

DRESDEN. Das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden hat den Ressourcenverbrauch 2014 trotz steigender Patientenzahlen gesenkt. Das geht aus dem Umweltbericht der Klinik hervor. Jährlich werden an dem Klinikum rund 330.000 Menschen behandelt. Deutlich gesunken sei etwa der Papierverbrauch.

20,7 Millionen Blätter wurden 2014 benötigt, sieben Prozent weniger als im Jahr zuvor. Außerdem wird öfter Recyclingpapier verwendet, mittlerweile beträgt dessen Anteil am gesamten Papierverbrauch laut Umweltbericht deutlich mehr als ein Drittel. - In wenigen Bereichen musste die Klinik eine Verschlechterung des Verbrauchs hinnehmen, etwa beim Abfall oder beim Stromverbrauch. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Der Belegarzt – KBV und Onkologen präsentieren neuen Teamplayer

Mit einer Neudefinition des Belegarztes wollen KBV und Onkologen die sektorübergreifende Krebsversorgung realisieren. mehr »